LOGSOL · Referenzen Logistikprodukte Baumaschinenhersteller Österreich

LOGSOL · Referenzen Logistikprodukte

Ihr Ansprech­partner

David Wustmann
David Wustmann Bereichsleiter für Logistikprodukte
+49 351 314423-50 E-Mail

Referenzen Planung Referenzen Produkte

Baumaschinenhersteller Österreich

Baumaschinenhersteller Österreich

„Die Zusammenarbeit mit LOGSOL war durchweg positiv. Durch ein effektives Projektmanagement war eine zeitgerechte Ressourcenplanung für die Integration der Software vor und nach dem Go-Live möglich. LOGSOL stand uns zu jedem Zeitpunkt des Projektes unterstützend zur Seite. Positiv hervorzuheben ist, dass von Beginn an ein Testsystem bereitgestellt wurde.“

Projektleitung Logistikplanung · Baumaschinenhersteller Österreich

 

Der Kunde und das Projekt

Der Kunde hat die Anlieferverpackungen von Lieferanten auf eigene Mehrwegbehälter umgestellt. Zur Überwachung der Behälterströme und –bestände in Echtzeit kommt BinMan zum Einsatz. Dazu wurde die Standardlösung des cloudbasierten Behältermanagementsystems auf das individuelle Anforderungsprofil des Kunden zugeschnitten und zur Anwendung auf der kundeneigenen IT-Infrastruktur speziell konfiguriert.

 

Spezifikations- und Strukturierungsphase

Basierend auf dem bereitgestellten Lastenheft und einem gemeinsamen Spezifikationsworkshop wurde von LOGSOL eine detaillierte Softwarespezifikation, mit einem festgelegten Soll-Prozessablauf, erstellt. Der Fokus des Kunden lag dabei insbesondere auf einer praxisorientierten, termingerechten Umsetzung der Anpassungen. Das Konzept ist so entwickelt, dass eine spätere Implementierung des Systems an weiteren Konzernstandorten möglich ist und dennoch alle Sonderprozesse abgedeckt werden können.

 

Weitere Schwerpunkte bei der Softwarespezifikation:

 

  • Unterscheidung Voll- und Leergut
  • Unterscheidung von verfügbarem und reserviertem Bestand
  • Automatische Frachtavisierung an den Reinigungs-dienstleister beim Erreichen von Bestandsgrenzen an verschmutzen Behältern

Realisierungsphase

Die BinMan Bearbeitungsmasken konnten weitestgehend im Standard verwendet werden. Die wesentlichen Anpassungen beinhalteten u. a. die Überarbeitung des Bestellmoduls zur aktiven Leergutbestellung durch die Kontenpartner und die Ergänzung der Firmenstammdaten.

 

Weitere Schwerpunkte in der Softwareentwicklung:

 

  • Kundenspezifisch angepasste Transportdokumente (Lieferschein, Ladelisten) incl. automatischer Lademeterberechnung
  • Anpassung der Ladelistenfunktion an kundenspezifische Prozesse
  • Integration neuer Stammdatencharakteristika zur Transportplanung (Gebietsspediteur, Selbstabholer)
  • Downloadbare Inventurzähllisten

Testphase

  • Bereitstellung eines QS-Testsystems
  • Automatisierte, browserbasierte Testläufe
  • Modellgetriebene Softwareentwicklung

 

Alle Softwareentwicklungen wurden von den  Projektverantwortlichen und LOGSOL in dem bereitgestellten QS-System ausgiebig auf deren volle Funktionalität/Usability getestet und durch den Auftraggeber freigegeben. Außerdem ergaben sich zusätzliche Lösungsansätze, welche im späteren Projektverlauf spezifiziert und vollumfänglich für den Kunden umgesetzt wurden.

Einführungsphase und Go-Live

Der standardisierte Projektverlauf ermöglichte bei dem Kunden eine reibungslose Einführung mit pünktlichem Go-Live von BinMan. Unter Beachtung des individuellen Rechtekonzeptes wurden die Nutzerkonten termingerecht aktiviert, einhergehend mit ausführlichen Anwenderschulungen der Key-User durch das LOGSOL Projektteam.

 

 

Behältermanagement BinMan Mehr über BinMan

Zurück zur Übersicht