Tools & Kompetenzen
Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Beratung, Planung, Realisierung – Wir unterstützen Sie und zeigen individuelle Logistiklösungen auf! Tools & Kompetenzen

Tools & Kompetenzen für Ihr Projekt

Ihre Ansprech­partner

Michael Borowski und Martin Schöne
Michael Borowski und Martin Schöne Prokuristen
Bereichsleiter für Logistikplanung
+49 351 314423-200 planung@logsol.de

IMMER AUF DEM NEUSTEN STAND

 

LOGSOL verbindet bewährte Untersuchungsmethoden mit praxisorientierten Konzepten und innovativen Denkweisen. Dabei haben kundenindividuelle Zielstellungen und Visionen oberste Priorität.

 

Unsere Spezialisten entwickeln Methoden konsequent weiter und richten sie auf neue Entwicklungen und Marktanforderungen aus. Über das interne LOGSOL Schulungskonzept haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit, sich laufend weiterzubilden.

 

DIE PROZESSOPTIMIERUNG IM FOKUS – POTENZIALE ERKENNEN UND NUTZEN

Ablaufanalyse
Ablaufanalyse: Aufnahme realer oder Erfassung geplanter Prozesse; Spaltung von Prozessen in Tätigkeiten sowie in Grundbewegungen; Herausarbeiten von Einflussfaktoren
Zeitzuordnung
Zeitzuordnung: Zuordnung von Codes pro Grundprozess und Bestimmung der Zeiteinheiten; Parametrisierung des Prozesses zur Darstellung verschiedener Szenarien; Kalkulation von Einzel-/Gesamtzeiten
Ergebnis
Ergebnis: Eindeutige Zeitbestimmung realer oder geplanter Prozesse; Auslastungsanalyse der Mitarbeiter; Ausgangsbasis für Planungen, Optimierungen, Kostenkontrollen etc.

ERGONOMIE UND EFFIZIENZ – EINE WICHTIGE STELLSCHRAUBE IN DER OPERATIVEN LOGISTIK

LOGSOL nutzt die MTM-Methode zur Beschreibung und Bewertung von Prozessen im operativen Logistikbereich. Dabei kommt ein eigens entwickeltes Tool zum Einsatz. Anhand variabler Parameter lassen sich darin vielseitige Szenarien abbilden, verschiedene Prozesse beschreiben und bewerten.

 

Aus den Ergebnissen können nicht nur Einzelprozesse bewertet, sondern auch Ableitungen von Mitarbeitereinsatzplänen oder das Erstellen von Arbeitsplatzanweisungen möglich gemacht werden.

 

Um Mitarbeiter optimal und langfristig einsetzen zu können, ist es von besonderer Bedeutung auf deren Bedürfnisse einzugehen. Hierbei ist die Ergonomie am Arbeitsplatz sowie das Vermeiden von Gesundheitsrisiken entscheidend. Diese können wir mit Hilfe eines Grobscreenings bereits während der Planungsphase zuverlässig bewerten.

 

MTM Logo

 

  LOGSOL ist seit 2008 Mitglied der Deutschen MTM Vereinigung e. V.

LOGISTISCHE PROZESSE: STRATEGISCH PLANEN – STEUERN – OPTIMIEREN

Um logistische Prozesse strategisch planen, steuern und optimieren zu können, benötigen Unternehmen durchgängige Kennzahlensysteme. Ein bewährtes, standardisiertes Vorgehensmodell zur Erfassung und Abbildung solcher Werte ist die LOGSOL Logistikmatrix, welche sich auch als webbasierte Anwendung im Einsatz befindet. Auf Basis von Stamm- (z. B. Teilenummern, Verpackungsdaten, Transportdaten) und Bestandsdaten (z. B. Kundenbestellungen, Produktionsplan) sowie übergeordneten Einflussgrößen des Kunden, können darin umfassende Berechnungen von KPIs in der Logistik vorgenommen werden. Durch die parametrisierten Kalkulationen lassen sich Logistiksysteme auf Werksebene oder auch konzernweit, über mehrere Standorte hinweg, modellieren und vergleichen. 

LOGSOL EXPERTISE

 

  • Dynamische Matrix zur Abbildung des gesamten Materialflusses
  • Kennzahlen zum Inbound und Outbound
  • Schnelle, flexible Anpassung
  • Ergebnisdarstellung von Szenarien/Auswirkungen auf die Ressourcenbedarfe
  • Als Webanwendung verfügbar

DIE FABRIK DER ZUKUNFT: PLANUNG MITTELS MODERNER KONSTRUKTIONS- UND 3D-SOFTWARE

LOGSOL plant, optimiert, bewertet und visualisiert Fabriken mit Planungssoftware, wie visTABLE®touch. Eine umfangreiche Modellbibliothek erlaubt es, darin verschiedene Standardlösungen für Regale, Rollenbahnsysteme oder Fertigungsinseln synchron in 2D und 3D darzustellen. Einzigartige bzw. neue Konstruktions- und Layoutmodelle setzt LOGSOL ebenfalls mittels moderner Tools, wie SolidWorks®, AutoCAD® oder Microstation® um. Diese CAD Programme ermöglichen eine dreidimensionale Abbildung relevanter Maschinen, Betriebsmittel und Gebäudestrukturen.

 

 

FLIESSENDE PROZESSE IN DER FABRIK - FUNKTIONSGERECHTE LOGISTIKPROZESSE MIT LOGSOL

green - umweltMIT INDIVIDUELLEN UMWELTSTRATEGIEN IN DIE LOGISTIK DER ZUKUNFT


Im Zuge von Globalisierung und technischem Fortschritt haben sich nicht nur die Im- und Exporte vervielfacht, sondern auch Produktzyklen verkürzt und weltweit neue Märkte aufgetan. Was aus wirtschaftlicher Sicht profitabel ist, bedeutet für die Umwelt jedoch oft Schwerstarbeit mit teilweise drastischen Folgen. Denn CO2-Emissionen, Abfallaufkommen und Ressourcenverbrauch steigen unaufhörlich an und fördern Umweltverschmutzung sowie bedenkliche Klimaveränderungen. Gerade die Logistikbranche hat großen Einfluss auf diese Entwicklung und unterliegt darum immer strengeren Umweltauflagen. Umweltfreundliche Konzepte stehen aber längst nicht mehr im Widerspruch zur Wirtschaftlichkeit. So können Unternehmen mit der richtigen Strategie u. a. nachhaltige Einsparungen bei Energie, Flächen-, Material- und Treibstoffverbrauch erreichen.

green logistics

 

 

 

 

LOGSOL entwickelt maßgeschneiderte Ressourcenmanagementstrategien für die Logistik, passend zu den individuellen Strukturen und Anforderungen des Kunden. Hierfür werden alle relevanten Bereiche des Supply Chain Networks analysiert, entsprechende Nachfragewerte sowie Kapazitätsprognosen erstellt und stimmige Beschaffungsprozesse geplant.  

ENTSCHEIDUNGSPROZESSE DURCH WIRTSCHAFTLICHKEITSANALYSEN FUNDIERT UNTERSTÜTZEN

In jedem Projekt müssen Entscheidungen getroffen werden. Vor allem in der Logistikplanung gilt es, verschiedene Varianten, Szenarien oder technische Lösungsmöglichkeiten miteinander zu vergleichen und eine fundierte Empfehlung für die Vorzugslösung zu geben.

VON DER INVESTITIONSRECHNUNG ZUR NACHHALTIGEN INVESTITIONSENTSCHEIDUNG

Neben einer souveränen und unabhängigen Entscheidungsfindung, beeinflussen unterschiedlichste Faktoren diesen Prozess unbemerkt. Eine aussagekräftige und alle Aspekte beleuchtete Bewertung sollte immer auf Basis von qualitativen sowie quantitativen Punkten von allgemein gültigen Kennzahlen abgeleitet werden. Zur Unterstützung dieses Prozesses hat LOGSOL ein Business Case Tool entwickelt, welches die gängigen statischen aber auch dynamischen Wirtschaftlichkeitsmodelle zuverlässig abbildet. Im Ergebnis werden zudem die verschiedenen Investitionsentscheidungen gegeneinander abgewogen.

 

Von einer Lagertechnikumstellung, bis zum Neubau eines Logistikzentrums, kann das Tool verschiedene Szenarien unterschiedlicher Komplexität berechnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein vorhandener Zustand angepasst oder ein komplett neues Szenario betrachtet wird. Für den Projekterfolg ist es jedoch wichtig, dass immer der richtige Business Case entwickelt wird. Um dieses Ergebnis zu erzielen, müssen die Einflussparameter so definiert werden, dass sie nachvollziehbar gestaltet sind und der Detaillierungsgrad auf die Projekterfordernisse angepasst ist. Das Business Case Tool hat sich als Standardwerkzeug in unseren Planungsprojekten etabliert und wird regelmäßig geschult sowie weiterentwickelt.

FIT FÜR DIE SERIE? LOGSOL AUDITIERT LIEFERANTEN

Im Zeitalter der immer komplexer werdenden Lieferketten steht die Automobilindustrie vor stetig neuen Herausforderungen hinsichtlich der Anzahl der Zulieferer und ihrer geografischen Lage. Gleichzeitig erwarten die Kunden große Mengen qualitativ hochwertiger Produkte, die innerhalb kurzer Zeit geliefert werden müssen. Die Leistungsfähigkeit der Lieferanten ist ausgesprochen wichtig.

 

In Zusammenarbeit mit einem Kunden aus der Automobilindustrie hat LOGSOL ein Konzept zur Auditierung von Lieferanten mit dem Schwerpunkt auf Logistikbereichen entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Bei der Entwicklung lag der Fokus auf der maximalen Effizienz und der Überwachung seiner Ergebnisse.

PROBLEME IN DER SUPPLY CHAIN FRÜHZEITIG ERKENNEN – ABSTELLEN – VORBEUGEN

Sieben Themenbereiche und über 200 logistikrelevante Fragen werden im Detail beleuchtet: Von der Abwicklung von Lieferabrufen über die Planung von Produktionskapazitäten bis hin zu Strategien für das Notfallmanagement. Die daraus resultierenden Erkenntnisse werden nach dem Audit ausgewertet und münden in einem Abschlussbericht. Sind Abweichungen aufgetaucht? Dann werden wir gemeinsam relevante Lösungen erarbeiten. Doch LOGSOL unterstützt Sie auch bei der Überwachung ungelöster Fragen und führt, falls erforderlich, einen weiteren Besuch beim Lieferanten durch, um die Korrekturmaßnahmen zu überprüfen.

SICHERHEIT GEHT VOR: MIT DER RISIKOMATRIX ZUM GESUNDHEITSSCHUTZ DER BESCHÄFTIGTEN

Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet den Arbeitgeber, zum Gesundheitsschutz sowie zur Sicherheit der Beschäftigten, erforderliche Maßnahmen diesbezüglich zu treffen. Insbesondere bei logistischen Abläufen, wie Materialtransporten und -handlings, können Risiken hinsichtlich der Arbeitssicherheit entstehen. Zur Gewährleistung einer sicheren und ergonomischen Arbeitsumgebung ist die Gefährdungsbeurteilung ein grundlegendes Element. Sie ist eine zentrale Anforderung des Arbeitsschutzgesetzes und bildet die Basis für ein erfolgreiches Sicherheits- und Gesundheitsmanagement.

 

Durch eine standardisierte Vorgehensweise erfolgt innerhalb einer Gefährdungsanalyse die systematische Erfassung und Beurteilung der Arbeitsbedingungen. Hierbei werden mögliche Gefährdungen anhand einer Risikomatrix bewertet und anschließend priorisiert. Im Ergebnis können ggf. notwendige Maßnahmen zur Gestaltung sicherer Arbeitsplätze abgeleitet werden. Aus diesen zuvor genannten Maßnahmen entsteht ein Handlungskonzept für die Verbesserung der Arbeitssicherheit sowie des Gesundheitsschutzes in Ihrer Arbeitsstätte.