Zum Inhalt springen Zur Navigation springen Zum Fußbereich und Kontakt springen
Beitragsbild-DB

LOGSOL im Allianzprojekt „Neues Werk Cottbus“ der Deutschen Bahn

„Neues Werk Cottbus“ – Partnerschaftsmodell Schiene

Im Rahmen des IPA*-Projektes „Neues Werk Cottbus“ entsteht in der rund 100.000 Einwohner großen Stadt Cottbus aktuell das modernste Instandhaltungswerk Europas, das zugleich dem Aufbau des Standortes als Instandhaltungszentrum für die neue ICE-4-Flotte der Deutschen Bahn dient. LOGSOL repräsentiert in der Projektallianz als Allianzpartner 5 den Generalunternehmer für die Ausgestaltung der Logistik. Im Sinne des Modells tritt LOGSOL im IPA-Pilotprojekt der Deutschen Bahn als gleichrangiger Kooperationspartner für das gemeinsame Abwicklungsvorhaben auf. Der Kerngedanke des über eine Milliarde schweren Bauvorhabens liegt insbesondere auf der Kosten- und Termineinhaltung für Planung und Ausführung. Das Partnerschaftsmodell Schiene steht für die IPA-Projektform im DB-Konzern.

Halle 2 – Realisierung der Logistik

Als Generalunternehmer ist LOGSOL erstmalig auch für die Beschaffung und Implementierung der logistischen Infrastruktur zuständig. Dabei erfolgte im kurzen Zeitraum von ca. sieben Monaten der Weg von der Planung, über die Ausgestaltung bis hin zur Realisierung der logistischen Vorhaben. Die erlangte Kompetenz zur kaufmännischen Verhandlungsführung und Organisation der Bauausführung erweitert das Portfolio von LOGSOL. Für die Beistellung der Regaltechnik (Palettenregal- und Fachbodenregalanlage) wurde STILL beauftragt. Darüber hinaus erfolgte die Beschaffung von Ladungsträgern und Routenzugsystemen. LOGSOL hat zudem die Entwicklung eines Prototypen-Transportwagens durch MaTec begleitet, der nun in Umfängen zum Einsatz kommt.

Da die werksübergreifende Logistik erst 2026 mit Inbetriebnahme der Halle 1 realisiert wird, besteht ein Mietverhältnis für den logistischen Interimszeitraum mit dem DLR – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, bis das zentrale Logistikgebäude auf dem Werksgelände genutzt werden kann. Der angemietete Bereich zur Warenannahme, Lagerung und Kommissionierung umfasst eine Fläche von ca. 5.500 m2. Der Transport der Bedarfskomponenten zwischen Werk und externem Lager wird durch den Einsatz von Shuttleverkehren sichergestellt. LOGSOL hat hierbei auch maßgeblich bei der Ausgestaltung des Mietvertrages unterstützt.

Halle 1 – Ausblick

Neben dem Meilenstein der Halle 2 wird in 2026 die Fertigstellung der Halle 1– damit des Gesamtprojektes – erfolgen. Hierbei kommt auf das Bauprojekt das sechsfache Bauvolumen zu. Auch innerhalb des Logistikpakets warten auf LOGSOL herausfordernde Planungs- und Ausführungsaufgaben. Für das „Neue Werk Cottbus“ wird das zentrale Logistikgebäude errichtet, welches die Produktion versorgt und somit einen reibungslosen Instandhaltungsprozess gewährleistet. Aufgrund der Umfänge folgen einige Kennzahlen zur Dimensionierung:

  • Lagerfläche: ca. 8.500 qm
  • Fläche Routenzugbahnhof: ca. 1.500 qm
  • Stellplatzanzahl Großteile: ca. 12.500 Stk.

Die Ausführungsleistungen werden 2025 bis 2026 stattfinden. Bis dahin plant LOGSOL weiterhin die logistische/n Infrastruktur/Prozesse aus und blickt gespannt in Richtung anstehender Ausschreibungen, Verhandlungen, Vergaben, Ausführungen und Fertigstellungen.

LOGSOL hält Sie zu allen Entwicklungen im Projekt „Neues Werk Cottbus“ auf dem Laufenden!

Weitere Informationen zum DB-Projekt “Neues Werk Cottbus” finden Sie hier.

* Integrierte Projektabwicklung (IPA)

 

Zur Logistik- und Fabrikplanung

Das könnte Sie auch interessieren

Blogbeitrag Thyssenkrupp-2

Poleposition: thyssenkrupp Automotive Systems startet mit Fahrerlosem Transportsystem

3 Min. Logistik- und Fabrikplanung

Erfahren Sie, wie LOGSOL ein innovatives, fahrerloses Transportsystem (FTS) in nur einem Jahr bei thyssenkrupp Automotive Systems in Leipzig implementierte. Dieses ambitionierte Projekt im ...

Weiterlesen
Kimberly-Clark Titelbild

Anspruchsvoller Papierkram: Lagerkonsolidierung für Kimberly-Clark

3 Min. Logistik- und Fabrikplanung

LOGSOL leitet ein Projekt zur Kapazitätserweiterung mittels Lagerkonsolidierung für Kimberly-Clark. Die Automatisierung des Hygienepapierlagers wird bis Mitte 2024 umgesetzt.

Weiterlesen