LOGSOL Geschäftsführer im Interview mit dem BVL LOG.letter
Aktuell sind keine Termine vorhanden.

LOGSOL · Neuigkeiten und Termine LOGSOL Geschäftsführer im Interview mit dem BVL LOG.letter

News Detailansicht

Ihre Ansprech­partnerin

Katja Gültner
Katja Gültner Marketing Managerin
+49 351 314423-190 E-Mail

News

LOGSOL Geschäftsführer im Interview mit dem BVL LOG.letter

**3 Fragen an LOGSOL Geschäftsführer, Uwe Wenzel**

 

Seit Anfang des Jahres ist unser Geschäftsführer, Uwe Wenzel, stellvertretender Sprecher der BVL Regionalgruppe Sachsen. In einem Interview stand er dem BVL LOG.letter zu verschiedenen Themen Rede und Antwort:

 

BVL: Sie sind vergangenes Jahr in das Sprecherteam der Regionalgruppe Sachsen gewählt worden. Wie ist es, unter Corona-Bedingungen in ein Ehrenamt einzusteigen?

Uwe Wenzel: Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass mir die regionalen BVLer das Vertrauen schenken und mich in das Sprecherteam der Regionalgruppe Sachsen gewählt haben. Die Logsol GmbH ist bereits seit vielen Jahren Mitglied der BVL. In dieser Zeit haben sowohl meine Kolleginnen und Kollegen als auch ich an zahlreichen interessanten BVLVeranstaltungen teilgenommen. Dass ich nun selbst auch Veranstaltungsideen aktiv einbringen und realisieren kann, ist eine große Ehre. Der Zeitpunkt ist dabei natürlich eine spannende Erfahrung. Besonders in der Logistik profitieren wir von persönlichen Eindrücken und anschaulichen Beispielen. Daher ist „Online“ ein möglicher Weg, jedoch oft nicht so nachhaltig wie „Gemba“. Deshalb freuen wir uns sehr über die aktuellen Entwicklungen und die damit verbundenen Möglichkeiten. Die erste Veranstaltung mit persönlichem Kontakt hatten wir hier in Sachsen bereits.

 

BVL: Das war Ende Juni bei der Weck+Poller Holding GmbH. Worum ging es dabei und wie war es, sich endlich persönlich austauschen zu können?

Uwe Wenzel: Die Veranstaltung stand unter der Überschrift „Mein neuer mobiler Roboter – binnen einer Stunde einsatzbereit“. In der neuen Lagerhalle von Weck+Poller in Ottendorf-Okrilla stellte die Firma Omron Electronics GmbH den autonomen und mobilen Roboter „LD-60/90“ vor. Unter Einhaltung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Hygienevorschriften konnten wir 15 Teilnehmende live vor Ort begrüßen und das war ein ausgesprochen schönes Gefühl. Und für die Gäste war es sicherlich ein Highlight, den Roboter selbst bedienen zu dürfen. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell man solch einen intelligenten Helfer aus der Box befreit und mit einfachen Schritten mit ersten Aufgaben betrauen kann.

 

BVL: Die Corona-Situation in Sachsen und auch im Nachbarland Tschechien hat sich entspannt. Im Juni wurden die Reisebeschränkungen aufgehoben. Wie macht sich das in den Logistikprozessen bemerkbar?

Uwe Wenzel: Im Vergleich zum Lockdown ist natürlich eine große Erleichterung zu spüren. Vom Lagermitarbeiter, über den LKW-Fahrer bis hin zum Logistikmanager können sich alle wieder auf ihre Aufgaben fokussieren. Je nach logistischer Vertiefung hielt die Vergangenheit von höchsten Anforderungen im medizinischen Umfeld bis hin zu völligem Stillstand in der Eventlogistik alles bereit. Die nunmehr gelockerten Reisebeschränkungen sorgen wieder für mehr Gestaltungsspielraum. Wir hoffen daher, dass die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung weiterhin ihre Früchte tragen.

 

Die komplette LOG.letter-Ausgabe finden Sie hier.

 

Zurück zur Newsübersicht

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.